Regentonnen Historie

altes Regenfass aus Holz im Bauerngarten
altes Regenfass aus Holz im Bauerngarten (schulzie-Fotolia.com)

Von unseren Großeltern kennen wir noch die Regentonnen im Garten. Die Regenklappe wurde, immer abhängig vom Wasserstand in der Regentonne, auf- oder zu geklappt. Manch einer musste beim Wolkenbruch raus und schnell die Klappe schließen.

Früher waren diese Regentonnen einfache Fässer aus Holz, Metalltonnen, alte Badewannen oder Zinkwannen. Alles, was ein größeres Behältnis darstellte, wurde zum Regenwasser sammeln genutzt. Der Garten war für die Versorgung der Familie wichtig und Pflanzen benötigen Wasser.

Unser Lebensstandard macht es uns einfach, mittlerweile sind wir bestens mit Trinkwasser über öffentliche Netze versorgt. Für die Gartenbewässerung hat man einen Außenhahn, Schlauch und Gießbrause.

Trotzdem werden jedes Jahr immer mehr Regentonnen verkauft, das Angebot ist riesig.

Der Siegeszug der Regentonne begann mit dem Einzug des Kunststoffs in unsere „Fertigungswelt“. Die erste Regentonne aus Kunststoff wurde im Schwabenland hergestellt. Erst in den 70-er Jahren kam ein Mostfasshersteller auf diese Idee.