Wie wird die grüne Regentonne hergestellt?

Eine grüne Regentonne wird im Spritzgussverfahren hergestellt, sprich pro Stunde können ca. 30 Tonnen produziert werden.

Sie ist dünnwandig und leicht, lässt sich gut stapeln (was natürlich nur für den Händler interessant ist). Durch die runde Form ist sie stabil und verformt sich nicht, aber Sonne und Frost sind ihre Feinde.

Wenn sie den Winter über im Freien steht und sie durch einen Windzug umfällt, was sie ja dann gerne macht, kann es zu Rissen in der Wandung kommen und sie wird undicht. Deshalb müssen Regentonnen im Winter komplett geleert werden und am besten geschützt untergebracht sein.

Es ist schon gefährlich auch nur ein bisschen Wasser in der Tonne stehen zu lassen. Es gibt Wettersituationen, die eine Eisbildung verursachen, die den Boden wegsprengen kann. Die grünen Tonnen werden meisten in runder Form angeboten. Viereckige Tonnen nutzen den Platz besser aus. Beide Varianten erhält man mit oder ohne Unterstand.

Also für den Einstieg auf jeden Fall ideal! Über Optik lässt sich ja streiten. Ihren Zweck erfüllen diese Tonnen auf jeden Fall – viel guten Regen sammeln. Die grüne Regentonne besticht durch Funktionalität und einen günstigen Preis!

Wenn Sie an einer grünen Regentonne oder an weiteren günstigen Einsteigermodellen interessiert sind, werden Sie hier mit Sicherheit fündig.

Für Regentonnen der nächsthöheren Preisklasse haben wir Ihnen hier ebenfalls Infos zusammengestellt!

Regentonne grün Spritzgussverfahren
Abbildung einer grünen Regentonne
Kurz zusammengefasst!

Vorteile und Nachteile der grünen Regentonne

Vorteile:

  • Leicht, handlich, stabil und stapelbar
  • Perfekt für den Enstieg
  • Kann günstig erworben werden

Nachteile:

  • Fällt leicht um – dadurch kann die Wandung beschädigt werden
  • Bestimmte Wettersituationen verursachen Eisbildung im Inneren